Zum Hauptinhalt springen

Erfolgsgeschichten

Wiener Städtische Versicherung

Frau Christina Glerton-Pichler und Bettina Lendl

Fragen an Bettina Lendl, Personalentwicklung Wiener Städtische Versicherung
Haben Senior Experts, also Menschen mit mehr Lebenserfahrung, andere Ansprüche an ihren Job als ihre jüngeren Kolleg*innen?

Definitiv, den Unterschied zwischen den Generationen gibt es, wir haben aktuell Mitarbeiter*innen aus 4 Generationen beschäftigt, die Senior Experts (Babyboomer) zeichnet meiner Meinung nach besonders aus,  dass sie gewissenhaft arbeiten, der Erfahrungsschatz, den sie mitbringen ist besonders hilfreich für die zukünftigen Kundengespräche. Der Sinn ihrerTätigkeit muss im Vordergrund stehen. Beständigkeit ist hier ein wichtiges Thema, sie wollen lange – am besten bis zum Ende der beruflichen Laufbahn – im Unternehmen bleiben.  

Die Wiener Städtische Versicherung ist Partner von Senior Quality und setzt sich so für einen altersdiskriminierungsfreien Raum ein. Welchen Mehrwert erwarten Sie sich von der Partnerschaft?

Erfolgreiche Betriebe setzen auf Diversität, Altersdiskriminierung hat da keinen Platz. Jede*r Mitarbeiter*in ist anders, es geht um Individuen und nicht um starre Strukturen, möglicherweise würde eine arbeitssuchende Person mit mehr Lebenserfahrung nicht gleich an die Möglichkeit denken, bei einer Versicherung eine neue Karriere zu starten. Durch unsere Partnerschaft erhoffen wir uns mehr Menschen davon überzeugen zu können, wie spannend und abwechslungsreich die Arbeit im Außendienst bei uns ist.

Welche Rahmenbedingungen bietet die Wiener Städtische Versicherung, damit die Zusammenarbeit zwischen den Generationen gelingt?

In unseren Grundausbildungskursen, die bundesländerübergreifend stattfinden gibt es einen regen Austausch zwischen den Generationen, dieser hilft allen Teilnehmenden. Unsere Mitarbeiter*innen bilden sich ihr ganzes Berufsleben weiter, es gibt mannigfache Ausbildungsschritte. Unsere Trainer*innen, die eine spezielle Ausbildung erhalten haben um mit unterschiedlichen Generationen gut arbeiten zu können, unterstützen alle unsere Mitarbeiter*innen beim Erreichen der einzelnen Karriereschritte. Sie versuchen die Lernmethoden so attraktiv und abwechslungsreich wie möglich zu gestalten. Deshalb gelingt es gerade auch Quereinsteiger*innen sehr gut bei uns Fuß zu fassen. dDe Erfahrungen, die man aus vorangegangenen Berufen mitbringt sind ein großer Schatz bei der Betreuung unserer Kund*innen und helfen dabei, mit Empathie und Respekt diese zu beraten.

Die gelungene Zusammenarbeit zwischen den Generationen zeichnet sich durch ein gutes Arbeitsklima aus, dass unterschiedliche Generationen an einem Strang ziehen, um gemeinsame Ziele zu erreichen.

 

Fragen an Senior Expert Christina Glerton-Pichler
Haben Sie in Ihrer vorangegangenen beruflichen Laufbahn Erfahrungen mit Altersdiskriminierung gemacht? Sind Sie im Job aufgrund Ihres Alters jemals benachteiligt worden?

Ich habe mich nie wegen meinem Alter benachteiligt oder diskriminiert gefühlt, bis ich gekündigt wurde. Dann ist mir erklärt worden, ich bin zu alt und deshalb auch zu teuer.

Wie haben Sie als Senior Expert, als Person mit dem Mehr an Lebenserfahrung, den Bewerbungsprozess und das Onboarding bei der Wiener Städtischen Versicherung erlebt?

Natürlich geht man mit einem höheren Alter selbstbewusster in ein Bewerbungsgespräch. Ich hatte so ein nettes Bewerbungsgespräch, so dass ich mich nie fehl am Platz oder zu alt vorgekommen wäre. Im Gegenteil es war ein Gespräch auf Augenhöhe, obwohl der VO Hr. Sudy deutlich jünger war.

Welche besonderen Qualifikationen und Fähigkeiten bringen Sie als Senior Experts in das Unternehmen ein?

Meine Qualifikation ist sicher, dass ich den Umgang mit Menschen liebe, ich sehr sozial und emphatisch bin. Ich habe Lebenserfahrung, kann mich in einen Menschen sehr gut hineinversetzen, habe als Kind mit Kunden zu tun gehabt, da mein Vater selbstständig war. Dadurch habe ich schon sehr früh gelernt, wie man mit Kund*innen und Mitmenschen umgeht.

Welchen Einfluss hat ein respektvoller und wertschätzender Umgang miteinander im Unternehmen auf Ihr Wohlbefinden und Zufriedenheit?

Es ist ein positiver und wertschätzender Umgang bei der Arbeit untereinander. Man fährt einfach gerne in unser Büro. Wir verstehen uns alle sehr gut untereinander und bin sehr dankbar und stolz, diese Leute meine Arbeitskollegen nennen zu dürfen.

Welchen Rat würden Sie anderen Senior Experts auf ihrem Weg der beruflichen Neuorientierung geben?

Meine Tochter und meine beste Freundin haben mich sehr unterstützt. Mit diesen Satz haben Sie mich gestärkt und aufgebaut („Du hast nichts zu verlieren“). Diesen Rat würde ich jeder Person mitgeben, die sich nicht traut oder glaubt, zu alt für etwas Neues zu sein.